Eine 100%ige Tochtergesellschaft der SHK Service gGmbH

SHK BeWo gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt)

Übergangswohngelegenheiten für Menschen mit Behinderungen

Konzeption

1. Die Bedarfslage

Es besteht ein hoher Bedarf an vorübergehenden Wohngelegenheiten, insbesondere für Menschen mit Körperbehinderungen.

Beeinträchtigung entstehen oft plötzlich, beispielsweise durch Unfall oder Schlaganfall. Diese Menschen können oft nach der medizinischen Rehabilitation nicht in ihre Wohnung zurückkehren, da diese nicht barrierefrei ist. Sie sind darauf angewiesen, ihre bestehende Wohnung barrierefrei umzubauen, bzw., wenn dies nicht möglich ist, neuen geeigneten Wohnraum zu finden.

Häufig wird die Versorgung eines behinderten Menschen durch die Familienangehörigen sichergestellt, die auch unzureichende Wohnverhältnisse kompensieren. Fällt diese/r Angehörige aus, ist ein Verbleiben in der häuslichen Umgebung nicht mehr möglich.

Die Betroffenen sind dann zumindest vorübergehend de facto wohnungslos. Die einzig mögliche Wohnform ist derzeit ein (Alten-)pflegeheim. Dies wird dem Bedarf der Betroffenen nicht gerecht. Außerdem ist zusätzlich zu der ohnehin bestehende hohen Belastung damit eine weitere psychische Belastung verbunden.

Bei vielen Menschen ist nach längerem Aufenthalt in einer stationären Wohnform durch entsprechende Förderung ein selbständiges Wohnen möglich. Auch hier kann eine vorübergehenden Wohngelegenheiten Abhilfe schaffen, bis geeigneter Wohnraum dauerhaft zur Verfügung steht.

Schließlich kann eine vorübergehende Wohnmöglichkeit auch die Klärung eigener Bedarfe sowie Erprobung oder Festigung eigener Ressourcen ermöglichen.

Uns erreichen eine Vielzahl von Anfragen, die nicht befriedigt werden können. Im Main-Kinzig-Kreis und der Region besteht kein entsprechendes Angebot.



2. Das Projekt

Es sind zwei Übergangwohnungen vorgesehen, die vorübergehende Wohnmöglichkeiten für bis zu jeweils drei Menschen mit Körperbehinderungen, insbesondere Rollstuhlfahrer*innen bieten. Die Wohnungen werden möbliert und mit ausreichender technischer Ausstattung zur Verfügung gestellt.

Die Ausstattung soll den Nutzer*innen auch ermöglichen, den eigenen Bedarf zu klären und bestehende Hilfsmöglichkeiten auszuprobieren.

Weitere Hilfen, insbesondere für Pflege, Hauswirtschaft, psycho-soziale Beratung, Informationen zum Umbau der vorhandenen Wohnung oder Unterstützung bei der Wohnungssuche, sowie Antragstellung bezüglich aller in Frage kommenden Sozialgesetzbüchern sind je nach Bedarfslage sicherzustellen. Die Leistungen wird die SHK BeWo selbst oder in Kooperation mit anderen Leistungserbringern sicherstellen.

Die Übergangwohnungen mietet die SHK BeWo gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt) langfristig bei der Selbsthilfe Körperbehinderter Hanau / Gelnhausen e. V., Erlensee (SHK Verein) an, um sie befristet an Betroffene weiterzuvermieten.

Zusätzlich zu den Übergangswohnungen errichtet der SHK Verein 20 barrierefreie Wohneinheiten für Einzelpersonen oder 2-Personen-Haushalte. (14 baugleiche 2-Zimmer-Wohnungen sowie 6 baugleiche 1-Zimmer-Appartements).

Hier ist eine soziale Durchmischung der zukünftigen Mieter vorgesehen. Insbesondere soll auch an Personen ohne Behinderungen vermietet werden.

Durch die Einbindung der Übergangswohnungen in eine Wohnanlage, besteht für die Nutzer*innen die Möglichkeit, soziale Kontakte herzustellen.

Grundriss der 2 Übergangswohnungen:

Grundricss der Übergangswohnungen


3. Professionelle Begleitung

Nutzer*innen soll nicht nur die Möglichkeit gegeben werden, barrierefreies Wohnen zu erleben, bis ihre eigenen Wohnverhältnisse ihrer neuen Situation angepasst sind.

Sie sollen Beratung und Begleitung erhalten, damit sie ihre Möglichkeiten kennenlernen, um im Idealfall später ihre benötigten individuellen Unterstützungsleistungen selbstständig zu organisieren. Auch ist eine psychosoziale Begleitung in der schwierigen Zeit der Umstellung für eine Überführung in die neue Selbstständigkeit vonnöten.



4. Der Träger

Die SHK BeWo ist Tochter der SHK Service „gem.“ GmbH (SHK Service) und wurde eigens für den Betrieb von Übergangswohnungen gegründet. Die SHK Service bietet als alleinige Gesellschafterin der SHK BeWo bereits seit über 15 Jahren für Menschen mit Körperbehinderung Dienste in den Bereichen Schulbegleitung und Ambulantem Betreuten Wohnen an. Sie ist Kooperationspartnerin des Main-Kinzig-Kreises, des LWV-Hessen und weiterer öffentlicher Stellen.

Alleingesellschafterin der SHK Service ist der SHK Verein. Dieser betreibt in Erlensee eine Wohnanlage für Menschen mit Körperbehinderungen mit insgesamt 61 Wohneinheiten.

Eine weitere Wohnanlage mit 22 barrierefreien Wohnungen wird voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2021 bezugsfertig. Förderungen erfolgen durch Main-Kinzig-Kreis, die Stadt Erlensee, WI-Bank, Aktion Mensch, Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. (Krautheim) sowie die Elsa-Krauschitz-Stiftung (Krautheim).



5. Finanzielles

Die Finanzierung des Bauvorhabens ist gesichert. Die Grundmiete beträgt nach derzeitiger Planung € 7,50 je qm.

Zusatzausstattungen und Dienstleistungen sind von den Nutzern mittels Mietzuschlägen zu refinanzieren. Um diese Beträge sozialverträglich zu halten, sind Drittmittel erforderlich.



6. Projektrealisierung

Das Projekt wird gemeinsam mit dem Architekturbüro Heitzenröder, Hanau, umgesetzt.

Die Projektsteuerung für den Bau übernimmt die psb+ GmbH, Oberursel.

Mit beiden Häusern wurde bereits bei Errichtung der oben genannten bestehenden Wohnanlage mit gutem Erfolg zusammengearbeitet.



7. Projektverantwortliche

Als Ansprechpartner*innen stehen zur Verfügung:

Frau Karolin Hildmann
Stabsstelle der Geschäftsführung
Telefon: 06183 / 9152-13
E-Mail: k.hildmann@selbsthilfe-erlensee.de

Herr Michael Becker
Geschäftsführer der SHK BeWo gmeinnützige UG (haftungsbeschränkt)
Telefon: 06183 / 9152-17
E-Mail: m.becker@selbsthilfe-erlensee.de

Herr Uwe Schneider
Vorsitzender der Selbsthilfe Körperbehinderter Hanau/Gelnhausen e.V.
Telefon: 06183 / 9152-21
E-Mail: verein@selbsthilfe-erlensee.de




Stand: 01.07.2021